Geld. Money-money

Serie Geld, Money- Money (2000).

Diese Arbeit ist Teil der generativen Geometrie mit mathematischen Grundlagen, vom Architekt Eduardo Moisset von Espanès, Kunsthochschule , Universität Cordoba, geschaffen und gerichtet.

Unter dem Gesichtspunkt des Designs sind die angewandten  geometrischen generativen Gesetze zyklische Zahlenreihen, die sich bei  Kreisen und Dreiecken  abwechseln.

Vom thematischen  Standpunkt, untersucht diese Serie die esoterische Symbole auf den Dollar-Geldscheine, wie die Pyramide mit dem allsehenden Auge, der rätselhafte Satz im Lateinischen “ordo seclorum Novo”, d.h. “neue säkulare Ordnung“ Jahrhundertsund der Davidstern, alle Freimaurer-Symbole der Illuminati.


Texte auf Deutsch: Fabiola de la Precilla. Assistentinnen Florencia Báez, Ornella Padini. Beratung bei den Texten auf Deutsch: Übersetzerin Alejandra López de Navia.